Go Home
BOSS Erfassungsstation
BS200,
BOSS Fernwirkstation
BS300



Die Erfassungsstation BS200 dient zur dezentralen Erfassung und Speicherung von binären und analogen Meßwerten. Sie kommuniziert über den RS485-Systembus mit der Zentrale BS100 und kann maximal 32 Meßstellen verwalten.Durch Anschluß der Analogankopplungen BS401 bzw. BS402 können maximal 32 Analogwerte (z.B. Wirkleistungswerte über Stromwandler, Temperaturmittelwerte über Meßumformer) erfaßt werden. Die zeitlichen Verläufe der Meßdaten werden z.B. als Mittelwerte über frei wählbare Meßperioden in der Erfassungsstation gespeichert und zyklisch (z.B. alle 24 Stunden) automatisch an den übergeordneten PC übertragen. Da die Speicherkapazität der Station bei einer Meßauflösung von 15 Minuten mindestens 8 Tage beträgt, erfolgt selbst bei Ausfall der Busleitung z.B. durch ungewollte Unterbrechung oder einer Störung der Zentralstation weiterhin eine kontinuierliche Datenerfassung.

Die Fernwirkstation BS300 dient zur dezentralen Signalerfassung und zur Steuerung von Betriebsmitteln im Rahmen der Lastoptimierung. Sie kommuniziert über den RS485-Systembus mit der Zentrale und kann maximal 8 Fernwirkkanäle verwalten. Bei der leistungskostenorientierten Steuerung von Betriebsmitteln besteht ein Fernwirkkanal aus zwei binären Eingängen für Laufrückmeldung und Vorzugssteuerung und einem Steuerausgang.Die Station verfügt über einen integrierten Mikrorechner, der ihr ermöglicht, als "intelligenter Vorverarbeiter" auch bei Kommunikationsausfall zur Zentrale ihre Aufgaben weiter wahrzunehmen. So können im Falle der Lastoptimierung z. B. verbraucherspezifische Zeitbedingungen und Zeitschaltprogramme unabhängig von der Zentrale eingehalten werden.